Wer schläft, nimmt im Normalfall Körper und Sinne bis zum Aufwachen nicht bewusst wahr. Im Schlaf erholen wir uns, sammeln neue Kräfte, körperlich und seelisch. Gut schlafen, morgens erholt und hellwach sein, so lässt sich Schlafqualität beschreiben. Ihre Matratze sollte daher so beschaffen sein, dass sie in den Bereichen für Becken und Schulter elastisch ist und nachgibt. In den Zonen von Lende und Wirbelsäule darf sie härter sein.

Wer in Rückenlage schläft, sollte ebenfalls eine elastische nachgebende Matratze wählen. Der Grund: Auf einer härteren Matratze hat Ihr Körper eine geringere Auflagefläche, so dass sich Ihr Körpergewicht auf wenige Punkte konzentriert. Fazit: Ihre Muskulatur wird ungenügend entlastet.